Hausarbeiten schreiben in Gruppenarbeit? So gelingt es!

Eine Hausarbeit zu schreiben ist üblicherweise eine ziemlich einsame Angelegenheit. Man zieht sich in die Bibliothek oder seine eigenen vier Wände zurück und hofft in asketischer Konzentration sein Thema so schnell und so gut wie möglich abzuarbeiten. Eine möglicherweise angenehme Abwechslung ist da die Gruppenarbeit. Egal ob eine gemeinschaftliche Hausarbeit oder eine eigene Hausarbeit mit regem Austausch in einer Gruppe Gleichgesinnter, man profitiert nicht nur auf sozialer Ebene.

Hausarbeiten schreiben in Gruppenarbeit? So gelingt es!
© VadimGuzhva
Erstellt von LAS-Redaktion vor 2 Jahren
Teilen

Dabei hat eine Gruppenarbeit bei vielen jüngeren Studenten einen schlechten Ruf. Man kennt das Chaos der Gruppenarbeit noch aus Schulzeiten. Wenn es da ganz schlecht lief, musste man dank seiner faulen Klassenkameraden die meiste Arbeit selber tragen. Damit man die Fehler aus Schulzeiten nicht in den Unialltag mit importiert, hier einige Tipps zur perfekten Gruppenhausarbeit.

Die Zeit

Gutes Zeitmanagement ist wichtig: Durch Aufgabenteilung und gemeinsame Quellenfindung, kann man bei der Gruppenhausarbeit viel Zeit sparen. Doch die Zeit, die man gewinnt, kann schnell wieder verloren gehen, wenn man nicht auf bestimmt Punkte achtet.

Ein fester zeitlicher Rahmen ist immer von Vorteil. Setzt euch feste Zeiten für Deadlines, Gruppentreffen und Absprachen. Wichtig ist, dass euer Fahrplan nicht zu eng ist. Versucht immer genügend Zeit einzuplanen, je mehr Leute an einem Projekt beteiligt sind, desto anfälliger ist es für Fehler.

Auch sollte man aufpassen, dass man nicht in unnötigen Besprechungen abdriftet. Es ist zwar von Vorteil, angeregt zu diskutieren, doch auch da muss man aufpassen: Kleine Witze oder persönliche Anekdoten können schnell dazu führen, dass die Arbeit auf der Strecke bleibt. Am besten bestimmt ihr einen Teamleiter, der die Gruppengespräche leitet.

Der ideale Besprechungsort ist von allen Mitgliedern der Gruppe gut und schnell zu erreichen. Am besten ein ruhiger Seminarraum in eurer Uni, der über Internet und idealerweise einen Beamer verfügt.

Der Inhalt

Habt ihr Euren Zeitplan zusammen ausgearbeitet, geht es an den Inhalt der Hausarbeit. Erfasst das Thema grob und versuch jetzt schon verschiedene Ziele zu definieren.

Führt die erste Recherchephase ein. Was fällt Euch zu eurem Thema ein und welche Quellen könnten interessant sein? In welche Richtung soll die Hausarbeit gehen, was sind die Hauptfragestellungen?

Nach dieser groben Orientierungsphase wird das Thema strukturiert. Hier bietet sich schon die erste Möglichkeit, die verschiedenen Inhalte auf die Gruppenmitglieder gerecht aufzuteilen.

Wichtig ist, dass man zwischendurch seine Inhalte präsentiert und Ergebnisse vergleicht. So erkennt man zusammen, was wichtig für die Hausarbeit ist und was nicht, man kann zusammen Änderungen vornehmen und verbleibende Aufgaben aufteilen.

Idealerweise wird bei den Treffen über die wichtigsten Punkte Notiz geführt, anschließend kann der Inhalt des Treffens in einer E-mail zusammengefasst werden. Trefft euch hauptsächlich zur Besprechung, wer will, kann auch zum Zusammenarbeitern da bleiben. Aber auch hier ist größte Konzentration verlangt, zwar motiviert einen die Anwesenheit der anderen, doch wenn das Treffen zu sehr in private Gespräche abdriftet, sollte man lieber alleine Arbeiten.

Das Team

Damit die Gruppe gut zusammen funktioniert, sollte auch folgende Punkte beachtet werden. Versucht mit nicht zu vielen Leuten eine Gruppe zu gründen. Sucht euch eure Mitglieder nach Kompetenzen und verteilt auch die Aufgaben danach. Eine gute Gruppe erkennt Stärken und Schwächen seiner Mitglieder und akzeptiert sie. Sollte die Leistung oder der Inhalt doch zu wünschen übrig lassen -- immer konstruktiv Kritik ausüben. Wenn man kritisiert wird: Sachlich bleiben und Kritik annehmen. Die Verantwortung eine gute Hausarbeit abzugeben liegt immer in der Gruppe und nicht beim Einzelnen. So muss diese auch gemeinsam zu einer Lösung finden. Haltet euch an Deadlines und Absprachen. Achtet darauf, dass der Gruppenprozess immer gewinnbringend ist. Durch Diskussionen und Rückfragen kann man auch bei komplexeren Themen, auf neue These stoßen. Gute Gruppenarbeit kommt einem Lektorat sehr nahe, da die eigene Arbeit ständig durch die Gruppenmitglieder gelesen und überprüft wird.

So hab ihr jetzt im Studium schon die Möglichkeit soziale Kompetenzen auszuarbeiten und Kontakte zu knüpfen. Beides ist besonders für eure berufliche Zukunft wichtig. Eine offene Kommunikation gepaart mit klaren Aufgaben und Zielen, direktes Ansprechen von Problemen und Entgegenkommen in Stresssituationen sind wichtige Kompetenzen für die Zukunft.

Angenehm ist auch, dass man sich nach getaner Arbeit mit seinen Kommilitonen noch ein schönes Feierabendbier genehmigen kann und seine fertige Hausarbeit mit einer Abschlussparty feiern kann.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.