Leckere Sommergerichte zum Genießen

Der Sommer ist da und ihr habt Glück, weil ihr von gütigen Gartenbesitzern mit frischem Obst und Gemüse versorgt werdet? Perfekt! Dann sind hier Alternativen abseits der Mensa, die erfrischen.

Leckere Sommergerichte zum Genießen
© mikhail_kayl
Erstellt von LAS-Redaktion vor 2 Wochen
Teilen

Die Sonne strahlt, die lauen Abende sind da. Zeit, die Hundstage mit leckeren Sachen aus dem Garten zu genießen. Los geht’s mit einem erfrischenden Eistee. Der Vorteil bei selbst gemachtem Eistee ist, dass Ihr verwenden könnt, was Euer Garten oder Obststand gerade so bietet und nach Bedarf süßen könnt. Dazu ist eine sommerliche Pasta mit Kirschtomaten schnell gemacht. Als Dessert bietet sich zur Abkühlung und zum Schutz vor der Hitze gefrorener Joghurt mit Früchten an. Viel Spaß!

Früchte-Eistee

Für 4 Gläser benötigt Ihr

  • Einen halben Bund Kräuter. Klassisch ist Minze, variieren könnt Ihr mit Zitronenverbene, Zitronenmelisse, ein wenig Zitronenthymian. Falls Ihr eine herbere Note reinbringen möchtet, fügt etwas Salbei hinzu.
  • Eine unbehandelte Zitrone oder Limette,
  • 75 g Früchte (gut gehen Himbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren),
  • 1,5 Liter Wasser zum Aufkochen,
  • Ungefähr 20 Eiswürfel, bei Bedarf natürlich mehr oder weniger,
  • Acht Esslöffel Holunderblütensirup.
  1. Zuerst wascht ihr die Kräuter und tupft oder schüttelt sie trocken.
  2. Als nächstes wascht ihr die Zitrone (oder Limette) mit heißem Wasser ab und schneidet sie in Scheiben.
  3. Die Früchte gründlich waschen und verlesen. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits 1,5 Liter Wasser aufkochen lassen.
  4. Ihr benötigt einen hitzebeständigen Krug. In diesen füllt ihr die Hälfte der Kräuter, die Hälfte der Zitronenscheiben und die Hälfte der Früchte. Dann mit dem frisch aufgekochten Wasser übergießen und ordentlich abkühlen lassen.
  5. Vorm Servieren verteilt ihr die Eiswürfel und die restlichen Kräuter, Früchte und Zitronenscheiben auf die Gläser. Je nach Größe der Gläser fügt ihr ein bis zwei Esslöffel Sirup hinzu.
  6. Zum Schluss gießt ihr den abgekühlten Eistee durch ein feines Sieb und füllt in die Gläser. Santé!

Schnelle sommerliche Pasta

Mit diesem Rezept könnt ihr Euch sogar auf einem Festival verpflegen, wenn ihr einen Kocher für die Nudeln dabei habt. Der Rest wird nicht gekocht, sondern lediglich geschnippelt und kalt unter die warme Pasta gemengt. Für 4 Personen benötigt ihr:

  • 400 g Pasta
  • Ca. 400 g kleine Tomaten (Kirsch- oder Cocktailtomaten)
  • Zwei Knoblauchzehen
  • 1 Bund oder Topf Basilikum
  • 6-8 EL Olivenöl
  • Zum Abschmecken Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer und 1 TL Zucker
  • 200-300 g italienischen Hartkäse am Stück (Parmigiano Reggiano oder Grana Padano)
  1. Einen großen Topf mit Salzwasser für die Pasta ansetzen.
  2. In der Zwischenzeit wascht ihr die Tomaten und das Basilikum. Beides abtrocknen.
  3. Die Tomaten vierteln oder achteln, dabei könnt ihr, wenn vorhanden, harte Strunkansätze entfernen.
  4. Die Knoblauchzehen schälen, Zehen und Basilikum fein hacken.
  5. Tomaten, Knoblauch und Basilikum mit dem Öl mischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  6. Die Pasta kochen.
  7. Den Käse mit einem Messer oder Sparschäler hobeln.
  8. Nudeln abgießen und sofort mit der Tomatenmischung und dem Käse vermengen. Buon appetito!

Freshes Sommerdessert: Gefrorener Joghurt mit Pfirsichen

Für 4 Personen benötigt ihr:

  • 1 Vanilleschote
  • 700 g griechischen Joghurt (10 % Fettgehalt. Auch wer fit für den Sommer will, darf ab und an Regeln brechen.)
  • 3-4 EL Zucker
  • 500 g Pfirsiche (oder andere Früchte)
  • 3 EL Honig (keinen festen)
  • 3 EL Nüsse oder Pistazienkerne
  1. Zuerst kratzt ihr das Mark aus der aufgeschnittenen Vanilleschote heraus. Dieses verrührt ihr mit dem Joghurt und dem Zucker. Die Masse kommt für 1,5 bis 2 Stunden ins Gefrierfach. Achtung: Damit sie schön cremig wird, müsst ihr sie jede halbe Stunde mit einem Schneebesen umrühren.
  2. Früchte waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Nüsse hacken.
  3. Die Früchtewürfel auf sechs Schälchen verteilen.
  4. Die Joghurtmasse aus dem Frost nehmen, noch einmal glatt durchrühren. Falls sie zu fest geworden ist, kurz antauen lassen und erneut umrühren. Dann mit Löffeln auf die Gläser verteilen. Noch schöner wird es, wenn ihr die Masse mit einem Spritzbeutel verteilen könnt.
  5. Nüsse und Honig als Topping darauf geben und sofort genießen!
Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.