Fachtext, verfasst für ein Unternehmen

Erstellt von Scribo vor 2 Jahren
Teilen

Auszug aus einem "Leitfaden für Mitarbeitergespräche", anzuwenden von Führungskräften:

STRUKTUR UND INHALT 

Das Mitarbeitergespräch gibt Führungskraft und Mitarbeiter die Möglichkeit, Themen anzusprechen die im Alltag untergehen. Es widmet sich drei Schwerpunkten: 

  • Führung durch den Manager und Zusammenarbeit zwischen Manager und Mitarbeiter 
  • Aufgaben und Arbeitsumfeld des Mitarbeiters 
  • Veränderungsmöglichkeiten für den Mitarbeiter und entsprechende Entwicklungsmaßnahmen

Die Rolle des Managers bei diesem Gespräch ist die eines Diagnostikers und Coachs, nicht die eines Richters. Er beurteilt nicht, sondern unterstützt den Mitarbeiter dabei sich zu verbessern und weiterzuentwickeln. 

  • Führung durch den Manager und Zusammenarbeit Manager - Mitarbeiter

Dieser Gesprächsteil ist in erster Linie ein gemeinsamer Austausch über die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit, wobei vor allem Fragen des Führungsverhaltens und Probleme der direkten Zusammenarbeit angesprochen werden sollen. Es geht also um Informationsfluss, Delegation, Mitwirkung bei Entscheidungen, Anerkennung und Kritik, Rückhalt und Unterstützung etc. 

Ziel ist, durch das gegenseitige Feedback Schlussfolgerungen für das eigene Verhalten zu ziehen und so die Zusammenarbeit zu verbessern. 

  • Aufgaben und Arbeitsumfeld

Im Gesprächsteil über die Arbeitsaufgaben besprechen Manager und Mitarbeiter den Aufgabenbereich des Mitarbeiters sowie Arbeitsschwerpunkte. Das führt vom Zusammenhang der Arbeit des Mitarbeiters mit den allgemeinen Unternehmenszielen, Schwierigkeiten bei der Aufgabenerfüllung, über Stärken/Schwächen des Mitarbeiters, Quantität und Qualität der Aufgabenerledigung bis zu Zusammenarbeit mit Kollegen.  

Die Besprechung der konkreten Ziele des Mitarbeiters und deren Erreichung ist hier jedoch Fehl am Platz. - Das bleibt den Beurteilungsgesprächen vorbehalten. Zwar können auch im Mitarbeitergespräch gemeinsame Ziele festgelegt werden, allerdings handelt es sich hier um Verhaltensziele, während das Beurteilungsgespräch Sachziele behandelt.  

  • Veränderungsmöglichkeiten und Entwicklungsmaßnahmen

Aus der Sicht des Mitarbeiters ist dieser Teilbereich des Gesprächs ganz besonders wichtig. Aber auch ein Manager, der versteht, dass nur motivierte Mitarbeiter in der Lage sind gute Arbeit zu leisten, sieht diesen Teil des Gespräches als wichtigen Punkt. Hier werden die individuellen Entwicklungsperspektiven des Mitarbeiters besprochen. Es geht um neue fachliche Herausforderungen unter Einbeziehung der persönlicher Interessen und Perspektiven des Mitarbeiters - also um Wünsche und Erwartungen im Rahmen der aktuellen Position, Veränderungswünsche, Fortbildungsbedarf, erworbene Qualifikationen und deren Verwendung etc.

Beide Gesprächspartner sollten sich im Gespräch allerdings bewusst sein, dass unter „beruflicher Entwicklung“ nicht eine Zusage oder ein Versprechen zu einer Beförderung oder zu höherer Entlohnung verstanden werden kann. 

Als Hilfestellung zur Vorbereitung und Durchführung des Gesprächs befinden sich in Kapitel VII beispielhafte Fragestellungen.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.