Halloween – Tipps für Begeisterte und Genervte

Halloween, Reformationstag oder der Tag vor Allerheiligen? Egal, als Student sollte man die Feste feiern, wie sie fallen und diesen Samstag heißt es: Süßes oder Saures!

Halloween – Tipps für Begeisterte und Genervte
© Andrey Kiselev
Erstellt von LAS-Redaktion vor 2 Jahren
Teilen

Halloween steht vor der Tür und besser kann es nicht fallen. Kommenden Samstag braucht sich also keiner wundern, wenn etwas mehr Leute als üblich verkleidet durch die Stadt ziehen. Ob du nun allein wohnst, in einer WG oder im Wohnheim, einer Halloweenparty kann fast niemand entkommen. Was für die einen ein großer Spaß ist, kann die anderen nerven. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wie du Halloween feierst oder am besten ignorierst.

Für Partygänger

Halloween bedeutet Party. Viele Clubs bieten Mottopartys, günstigeren Eintritt oder Freigetränke für Verkleidete. Auch auf dem Campus gibt es viele Halloweenpartys, es sei denn, du studierst an der theologischen Fakultät. Auf die Schnelle und für die knappe Kasse gibt es viele Kostüme: Etwas einfallslos, aber schnell zu besorgen, sind einfache Masken. Scary Movie oder Anonymous-Masken gelten als Kostümierung und wer auf einer Party voller Kostümmuffel landet, kann die Masken ebenso schnell entsorgen wie aufsetzen. Für alle, die auf mehr Kreativität setzen, wie wäre es mit dem dritten Rad? Sich ein Rad zu besorgen, ist im Zweifelsfall etwas schwieriger, aber dafür bist du der Fotobombenhit. Ein weiterer Klassiker sind Erstsemester- oder Hipsterverkleidungen. Da reicht meistens der Griff in den Kleiderschrank. Aber der Barttrend ist schon lange passé und eigentlich geht es bei Halloween doch ums Gruseln. Also mehr Mut zu Zombies, Hexen, Monstern und Vampiren!

Für Partymacher

Du hast keine Lust auf Ausgehen? Lieber sollen alle zu dir kommen und Party machen? Dann sorg für die richtige Deko und die richtige Musik. Mit Kürbissen kannst du nichts falsch machen. Für mehr Grusel einfach das elektrische Licht durch schummrige Kerzen ersetzen und ab und an gruselige Akzente mit Spinnen, Totenköpfen oder anderen Sachen setzen. In Sachen Musik hast du mit Michael Jacksons „Thriller“ oder Marilyn Manson schon einmal eine schaurige Grundlage. Ob du Essen anbieten willst, ist eine Frage des Aufwands. Für richtiges Mottoessen brauchst du etwas Zeit, aber eine Bloody Mary geht fix und die Selleriestange ist der ideale Snack für Kochmuffel. Warn am besten deine Nachbarn vor, so vermeidest du Ärger mit ihnen.

Für Halloweenmuffel

Viele nervt der Halloweenhype. Für die hilft nur eins: Ignorieren. Wer zu Hause bleibt, sollte das Licht löschen, denn so lassen sich Süßigkeiten-fordernde Kinder am einfachsten vermeiden. Auf ein ausgewogenes Fernsehprogramm kannst du nicht zählen, also sorge mit einem schönen Buch oder einem guten Film vor. Wir haben einige leckere Rezepte für ein schmales Budget, mit denen du auch potenzielle Gäste gut bewirten kannst. Reformationstag ist wie Halloween am 31. Oktober. Wenn du also Lust auf Kirchenkonzerte oder Informationsveranstaltungen hast, ist das vielleicht eine brauchbare Alternative für dich.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.