Korrektorat

Rechtschreibung und Grammatik sind die Basis eines angenehmen Textes. Wenn sich Sätze schwer lesen oder falsch geschriebene Wörter den Leser fragend zurück lassen, dann kann auch die spannendste Geschichte nicht den Text retten. Ein Korrektorat verhindert solche Fehlgriffe.

Korrektorat
© Rawpixel.com
Teilen

Für viele ist es selbstverständlich, geschriebene E-Mails oder andere Texte vor dem Abschicken noch einmal auf Fehler hin zu überprüfen. Aber bei umfangreichen Texten wie Geschäftsberichten, wissenschaftlichen Arbeiten oder Büchern ist es empfehlenswert, das Korrekturlesen lassen professionellen Korrektoren anzuvertrauen.

Leistungen eines Korrektorats

Ein Korrektorat verbessert Texte, indem Schreibfehler, falsche Grammatik und Zeichensetzung korrigiert werden. Gerade das korrekte Setzen von Kommata, Binde- und Gedankenstrichen oder die richtige Silbentrennung gehört zu den Feinheiten der Sprache, die im Gegensatz zu Tippfehler Laien beim abschließenden Gegenlesen nicht auffallen. Korrekturleser achten auch auf die Einheitlichkeit der Schreibweisen und Schrift. Das bedeutet, dass auch die Schriftgröße bei Fließtext und Überschriften, die Schriftart oder Formeln aufmerksam geprüft werden. Zusätzlich kann der Korrekturleser bei wissenschaftlichen Arbeiten auch den passenden Ausdruck, die Fußnoten und das Quellenverzeichnis prüfen. So sorgt das Korrekturlesen dafür, dass Fußnoten nicht falsch nummeriert sind oder eine Tabelle falsch bezeichnet ist.

Texte Korrekturlesen lassen, bietet sich für Unternehmen, Autoren und Akademiker an. Businesstexte wie Geschäftsberichte oder Broschüren büßen durch sprachliche Fehler an Seriosität ein. Bei Autoren von Sachbüchern oder Romanen, die von einem Verlag betreut werden, ist das Korrektorat der letzte Schritt vor dem Druck und der Veröffentlichung. Auch Studenten, die ihre Abschlussarbeiten wie die Doktorarbeit oder Masterarbeit schreiben, können von einem Korrektorat nur profitieren.

Ursprünglich sind die Leistungen eines Korrektorats und eines Lektorats klar voneinander abzugrenzen. Im Zentrum des Korrektorats steht die sprachliche Überarbeitung. Korrekturleser überprüfen nicht den Stil oder den Inhalt. Diese Bereiche übernimmt ein Lektoratsservice. Mittlerweile bieten aber auch Korrektoren Verbesserungsvorschläge bezüglich eines besseren Schreibstils an und Lektoren markieren sprachliche Fehler.

Warum Texte Korrektur lesen lassen?

Fehlerfreie Texte stehen für Qualität. Akademische Texte, die voller Fehler sind, können den Eindruck erwecken, dass der Verfasser nicht nur der Sprache, sondern auch seinen wissenschaftlichen Methoden wenig Aufmerksamkeit schenkt. Auch Unternehmenstexte wirken professioneller, wenn nicht jeder Satz wirkt, als sei er in Zeitnot verfasst worden. Bei Texten, die zur Veröffentlichung gedacht sind oder die die eigene Reputation stärken sollen, ist es ratsam, eine abschließende Kontrolle an erfahrene Korrektoren abzugeben. Das Korrektorat hat zudem gegenüber dem Lektorat den Vorteil, dass es kostengünstiger ist.

Je länger ein Text ist, je umfangreicher sich die Arbeit am Text gestaltet, desto mehr Fehler können sich ergeben. Die Prüfprogramme erkennen grobe Fehler. Bei der richtigen Groß- und Kleinschreibung, bei der Kommasetzung oder Tippfehlern wie "seid" und "seit" können aber auch sie nicht immer Mängel anzeigen.

Wenn Universitäten Studenten ihre Masterarbeit oder Bachelorarbeit schreiben lassen, gibt es je nach Studienordnung Vorschriften, welche Art von Hilfe erlaubt ist. Während vor dem Lektorat der Bachelorarbeit diese Vorschriften geprüft werden sollten, gehört das Korrektorat zu einer Hilfe, die in keiner Weise in den Inhalt des Geschriebenen eingreift, und fällt daher in keine Grauzone.

Den richtigen Korrekturleser wählen

Die Auswahl an Korrektoraten ist groß. Die Kosten sollten jedoch bei der richtigen Wahl eher eine untergeordnete Rolle spielen, denn wer nach "Korrektorat Preise" sucht, wird auch auf unseriöse Angebote treffen. Die Korrektorat-Preise richten sich in vielen Fällen nach der Seitenanzahl. Allerdings hängt der Preis auch davon ab, welche Leistungen zusätzlich gewünscht werden. Daher lassen sich die Kosten für ein professionelles Korrektorat nicht pauschal festlegen.

Um den richtigen Korrektor zu finden, ist es empfehlenswert auf seine Referenzen zu achten. Wer einen wissenschaftlichen Text Korrekturlesen lassen möchte, ist mit einem Korrekturleser gut beraten, der darin Erfahrung hat. Zusätzlich können Korrektorate anbieten, die Texte fertig korrigiert abzuliefern oder nur mit Hinweisen auf Fehler. Wer schnell einen qualitativen Text benötigt, entscheidet sich für die erste Variante und wer aus seinen Schwächen lernen will, für die Zweite. Wer bestimmte Abgabefristen einhalten will, sollte jedoch bedenken, dass auch das Korrigieren etwas Zeit in Anspruch nimmt und vorab mit dem Korrektor darüber sprechen.

Korrektorat auf Lass-andere-schreiben.de

Auf dem Portal Lass-andere-schreiben.de lassen sich erfahrene Experten im Korrekturlesen von wissenschaftlichen, literarischen oder anderen Texten finden. Auftraggeber können unverbindlich eine Auktion mit einer Auftragsbeschreibung erstellen und dann geben die verifizierten Experten verschiedene Preisvorschläge ab. Auftraggeber können so optimal Preis und Leistung vergleichen.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Frau Schreibbüro Stuttgart Glossar > Nach Ort
Artikel schreiben lassen Glossar > Nach Anwendung
Roman schreiben lassen Glossar > Nach Anwendung

Zufällige Beiträge

Lektorat Köln Glossar > Nach Ort
Fachlektorat Glossar > Allgemein

Zufällige Glossareinträge

Freelancerin beim Nebenjob von zuhause Glossar > Sonstige
Ghostwriter Sprachwissenschaften Glossar > Nach Fachbereich
Ghostwriter Hamburg Glossar > Nach Ort