»Die Welt ist ein großer Flipper« – Auf zur Buchmesse nach Leipzig

Wie jedes Jahr im März stellen Verlage ihr Frühlingsprogramme vor. Ein viertägiger Spaß für Leser, um neue Autoren und Verlage zu entdecken.

»Die Welt ist ein großer Flipper« – Auf zur Buchmesse nach Leipzig
© Lightspruch
Erstellt von LAS-Redaktion vor 4 Monaten
Teilen

Dieser Titel des bosnischen Autors Velibor Čolić »Die Welt ist ein großer Flipper« beschreibt, wie es ist, wenn sich die eigene Heimat durch Flucht im Umbruch befindet, bevor in der Fremde eine neue entstehen kann. Ob auf der Lesung von Čolić zur Buchmesse oder an anderer Stelle: Die Buchmesse in Leipzig lädt vom 15. bis 18. März 2018 wieder zum Entdecken alter und neuer Welten ein.

Im Gewusel können Lesende eintauchen in andere Perspektiven und erleben, wie vielfältig Autoren mit Sätzen, Wörtern, Klangfarben und Rhythmus umgehen. Wie in einem nie enden wollenden Buchladen darf man hier in tausenderlei Bücher kramen. Darf sich überraschen lassen, wie unterschiedlich Papiersorten rascheln, wie fein Illustrationen und Text gelayoutet werden können und wie sicher Autoren mit Wörtern umgehen. Darf sich einer Überdosis an Stimmen hingeben, wenn abends abseits des Messegeländes Autoren und Schauspieler Geschichten ihre Stimme leihen.

Programm der Leipziger Buchmesse

Jedes Jahr steht die Literatur einer Region im Mittelpunkt. Dieses Jahr ist es Rumänien, dessen Literatur in Deutschland, trotz der aus Rumänien stammenden Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, eher unbekannt ist. Zur Buchmesse werden vierzig Neuerscheinungen präsentiert, das Vierfache an rumänischer Literatur, was sonst jährlich in Deutschland verlegt wird. Eine große Chance für die Autoren.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die kleinen unabhängigen Verlage und die Frage danach, was diese tun können, um mit den für sie schlechter werdenden Bedingungen in der Buchbranche umzugehen.

Die Buchmesse Leipzig bietet Autoren und Lektoren aber nicht nur Veranstaltungen zu gedruckten Büchern an. Auch wer sich für Hörbücher, das Literaturbloggen, Musik, Grafik und Typografie sowie Digitales im Hinblick auf Bücher interessiert, wird auf der Buchmesse fündig. Über 3600 Veranstaltungen helfen, die eigene Neugier zu stillen und mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln.

Autorenrunde, Les-O-Mat und Preisverleihungen

Am 17. März gibt es ein spannendes Format, bei dem sich Autoren zu Autoren an einen Tisch setzen, um sich in kleiner Runde auszutauschen. Im Format Autorenrunde stehen diverse Leute aus der Praxis Rede und Antwort. Wie es sich als Autor in einem Writersroom schreibt, wie man das eigene Marketing verbessert, was Ghostwriter zu beachten haben, um erfolgreich zu arbeiten, ob Autorinnen anders wahrgenommen werden als ihre männlichen Kollegen oder auch, wie man ein professionelles Exposé erstellt. Ganze sieben Stunden lang können verschieden Expertenrunden besucht und Fragen gestellt werden.

Wer sich bei diesem Überangebot nicht entscheiden kann, darf diese gern an einen Zufallsgenerator delegieren: Mit wenigen Informationen gefüttert, übernimmt der Les-O-Mat diese Entscheidung. Falls die Veranstaltung den eigenen Vorstellungen nicht entspricht, hört dieser sich auch ruhig Beschwerden an.

Ein Highlight der Leipziger Buchmesse sind die Preisverleihungen. Diese sorgen für Publicity und daneben für etwas finanzielle Unterstützung der Autoren. Der Preis der Leipziger Buchmesse ist mit 60.000 € dotiert und geht an ein neu erschienenes Buch aus dem Bereich Belletristik, Sachbuch sowie Übersetzung. Wer schön gestaltete Bücher mag, sollte sich unbedingt die Preisverleihung für das schönste Buch der Welt anschauen.

Wem der Trubel auf der Buchmesse nicht reicht, kann sich auf dem parallel stattfindenden Festival für Comics, Plakate und Grafik The Millionaire's Club herumtreiben.

Egal, an welche Stelle des Flippers es Euch hinverschlägt: Viel Spaß beim Entdecken!

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.