Wirtschaftslektorat

Für Wirtschaftstexte sind Lektoren ein Zugewinn, die die wirtschaftlichen Zusammenhänge verstehen und sich in der Branche auskennen, für die der Text geschrieben wurde. So kann der Text perfekt verständlich die Zielgruppe erreichen.

Wirtschaftslektorat
© YakobchukOlena
Teilen

Was ist ein Wirtschaftslektorat?

Neben dem Lektorieren von Romanen, Werbe- und Fachtexten gibt es noch eine weitere Art von Lektoraten, das Wirtschaftslektorat. Auftraggeber können Unternehmen sein, Behörden und Agenturen. Während große Unternehmen meist eigene Abteilungen für Öffentlichkeitsarbeit haben, in denen die Texte meist auch schon lektoriert werden, lagern klein- und mittelständische Firmen die häufig aus.

Alles, was sich der Unternehmenskommunikation zuordnen lässt, sollte lektoriert werden. Zur Unternehmenskommunikation gehört sowohl die externe Kommunikation, also die Öffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens, als auch die Kommunikation innerhalb des Unternehmens.

Für ein Wirtschaftslektorat können Werbemittel, Berichte, Dokumentationen und Informationsmaterial infrage kommen, wie etwa:

  • Pressemeldungen
  • Newsletter
  • Quartals-, Halbjahres-, Jahresberichte
  • Geschäftsberichte
  • Mitarbeiter- und Kundenmagazine
  • Imagebroschüren
  • Betriebsanleitungen
  • Faltblätter
  • SEO-Texte
  • Blogbeiträge
  • Handbücher
  • Glossare
  • Fachinformationen
  • Exposés
  • Firmenporträts
  • Strategiepapiere

Wirtschaftslektoren

Lektoren sind Experten für Texte. Sie haben meist ein abgeschlossenes Studium in einer Geisteswissenschaft wie zum Beispiel Germanistik. Neben einem Gespür für Sprache kennen sie die Rechtschreib-, Grammatik- sowie Interpunktionsregeln und halten sich über deren Normen auf dem Laufenden. Machen sie Änderungsvorschläge an einem Text, können sie diese begründen.

Wirtschaftslektoren bringen aus verschiedenen Branchen Fachwissen mit. Neben fachlichem Hintergrundwissen sind sie mit aktuellen Fachdiskussionen vertraut. Damit können sie über das reguläre Lektorat hinaus mit ihrem Fachwissen Wirtschaftstexte auch inhaltlich prüfen und können eigene Impulse liefern. Bereiche, in denen Wirtschaftslektoren Texte verbessern können, sind unter anderem:

  • Wirtschafts- und Geldpolitik
  • Volkswirtschaft
  • Finanzwirtschaft
  • Betriebswirtschaft
  • Immobilienwirtschaft
  • Unternehmensberatung

Das Image eines Unternehmens wird nicht nur optisch, sondern auch durch die verwendete Sprache geprägt. Wirtschaftslektoren haben einen Blick dafür, dass diese einheitlich verwendet wird. So informieren sich Lektoren vor ihrer Arbeit über die Tonalität und Stil, mit denen im Unternehmen nach außen kommuniziert wird sowie über Formulierungen, die verwendet oder auch nicht verwendet werden. Wirtschaftslektoren achten darauf, dass die richtigen Fachtermini verwendet werden. Und sie informieren sich, welche unternehmensspezifischen Begriffe es gibt. Das ist vor allem in Hinblick auf die Corporate Identity des Unternehmens wichtig. Wirtschaftslektoren orientieren sich bei ihrer Arbeit an den jeweiligen Style Guides und an den Sprachregelungen des Unternehmens.

Wirtschaftslektoren haben einen Einblick in die Branche der Unternehmen, die sie betreuen. Sie wissen, welche Zielgruppe mit welcher Sprache gut erreicht werden kann. Fallen ihnen im Text Unstimmigkeiten auf, machen sie darauf aufmerksam. Sind Sachverhalte für die Zielgruppe zu kompliziert verfasst, machen sie auch darauf aufmerksam. Sind Wirtschaftstexte mit zu vielen Fachwörtern verfasst, können sie Vorschläge machen, wie die Inhalte und Botschaften umformuliert werden. Sind Zusammenhänge zu kompliziert dargestellt, können sie beim sprachlichen Entwirren helfen. Wenn Redundanzen und Worthülsen dem Inhalt, der übermittelt werden soll, im Wege stehen, vermerken sie das.

Lektorieren

Beim Lektorieren wird über das reine Korrigieren von orthografischen und grammatikalischen Fehlern sowie unstimmiger Zeichensetzung auch der Inhalt überprüft. Dabei schauen Lektoren beispielsweise auf den Stil, die Tonalität und auf die Verständlichkeit des Textes. Vor allem bei Wirtschaftstexten ist es unerlässlich, dass die Botschaft, die vermittelt werden soll, beim Zielpublikum ankommt. Dabei kann es, je nach Textsorte, vorkommen, dass einem Laienpublikum komplizierte wirtschaftliche Zusammenhänge erklärt werden sollen, ohne die Leser zu verlieren. Texte sollten also mit so wenig Fachtermini wie unbedingt nötig auskommen. Gleichzeitig können bei Fachfremden allerdings bestimmte Begriffe und Konzepte, die Branchenkennern vertraut sind, nicht vorausgesetzt werden und müssen, leicht verständlich, erklärt werden. Lektoren haben ein Gespür dafür, welche Begriffe und Konzepte erklärte werden sollten und welche weggelassen werden können.

Damit geht das Leistungsbild eines Lektorats weit über das eines Korrektorates hinaus. Das Lektorat umfasst das Korrektorat, bei dem Zeichensetzung, Grammatik und Rechtschreibung korrekturgelesen werden. Da bei einem Wirtschaftstext in der Regel das reine Korrektorat nicht ausreicht, sollten Auftraggeber in Betracht ziehen, Wirtschaftslektoren zu beauftragen. Bemerkt der Auftraggeber, dass ihm für einzelne Textelemente die Zeit fehlt, kann es sinnvoll sein, sich einen Ghostwriter an Bord zu holen, um die fehlenden Passagen schreiben zu lassen. Auch in diesem Fall sollte es jemand sein, dem die Branche vertraut ist und der das wirtschaftliche Know-how hat.

Preise für ein Wirtschaftslektorat

Zu den Preisen lassen sich weder für normale Lektorate noch für Wirtschaftslektorate allgemeine Aussagen treffen. Für die Honorargestaltung spielen viele Faktoren eine Rolle. Wirtschaftslektoren kalkulieren ihre Preise entweder auf Stundenbasis oder auf Basis von Normseiten. Eine Normseite entspricht ungefähr 1.500 Zeichen. Sind im Wirtschaftstext viele Grafiken enthalten oder ist der Text sehr kurz, berechnen Wirtschaftslektoren meist auf Basis eines Stundensatzes.

Zu den Faktoren, die den Preis beeinflussen, gehören der Textumfang, das Auftragsvolumen, die Qualität des gelieferten Textes und die Zeit, die zur Bearbeitung zur Verfügung steht. Auch die Aussicht auf Folgeaufträge kann sich auf das Honorar auswirken. Auch das erforderliche Spezialwissen, das Lektoren benötigen, um Fach- und Wirtschaftstexte zu bearbeiten, schlägt sich im Preis nieder. Für einen Wirtschaftstext wie beispielsweise einen Geschäftsbericht oder Strategiepapiere ist im Vergleich zu einem Roman spezielleres Wissen erforderlich. Zusätzlich zu wirtschaftlichem Know-how müssen sich Lektoren für ein Wirtschaftslektorat beim ersten Auftrag kurz in die Sprachregelungen des Unternehmens einarbeiten. Auch dies schlägt sich in der Preisgestaltung nieder.

Wirtschaftslektorat auf Lass-andere-schreiben.de

Wer Wirtschaftstexte lektoriert haben möchte, sucht Lektoren, die im eigenen Wirtschaftszweig Erfahrung mitbringen. Dafür bieten sich neben Lektoratsservices auch Portale wie Lass-andere-schreiben.de an. Dieses vermittelt hochwertige Textaufträge zwischen Experten und Auftraggebern. Auftraggeber können im kostenlosen Inserat schreiben, wonach sie genau suchen. Sie können auch bereits im Inserat festhalten, dass sie Wirtschaftslektoren mit Fach- und Branchenkenntnissen suchen. Unter den auf Lass-andere-schreiben.de verifizierten Lektoren finden sich auch erfahrene Wirtschaftslektoren. Diese unterbreiten, zunächst unverbindlich, Angebote. Vor Auftragsvergabe ist es außerdem möglich, mit den Wirtschaftslektoren Details abzusprechen.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Online-Redakteur bei der Arbeit Glossar > Allgemein
Buch erstellen lassen von Textern Glossar > Nach Anwendung
Freelancer werden: Arbeiten im Homeoffice Glossar > Allgemein

Zufällige Beiträge

Akademisches Ghostwriting Glossar > Allgemein
Lektor Glossar > Allgemein
Lektorat in Stuttgart und Umgebung Glossar > Nach Ort

Zufällige Glossareinträge

Homeoffice Freelancer-Texter Glossar > Allgemein
Lektorat Preise Glossar > Allgemein
Lektorat Buch Glossar > Nach Anwendung