Wissenschaftslektorat

Die Abschlussarbeit, der Aufsatz oder die Abhandlung ist nach zeitaufwendigen Recherchen und langwierigem Schreiben endlich fertig. Viele Autoren verspüren jetzt nur noch den Drang, das Geschriebene sofort abzugeben. Bevor jedoch Prüfer, Verlage oder Fachzeitschriften den wissenschaftlichen Text erhalten, ist ein abschließendes Korrekturlesen ratsam. Wissenschaftslektorate haben sich auf das Korrigieren und Lektorieren von akademischen Texten spezialisiert.

Wissenschaftslektorat
© Kitja
Teilen

Ein Lektorat übernimmt das Bearbeiten, Redigieren und Verbessern von Texten. Im Gegensatz zu einem allgemeinen Lektorat oder Werbelektorat übernimmt ein Wissenschaftslektorat nur bestimmte Texte. Wie die Bezeichnung nahelegt, handelt es sich dabei um wissenschaftliche Arbeiten, die Akademiker und Forscher verfassen. Aber auch Studenten beauftragen sie mit der Durchsicht ihrer Abschlussarbeiten und dem sprachlichen und inhaltlichen Lektorieren des Textes. Jedoch unterscheidet sich das Wissenschaftslektorat von einem Werbe- oder Verlagslektorat dadurch, dass die Wissenschaftslektoren bestimmte Fachgebiete haben. Neben der sprachlichen Einschätzung sind sie in der Lage, wissenschaftliche Abhandlungen auch inhaltlich zu bewerten und zu korrigieren.

Die Leistungen eines Wissenschaftslektorats

Die wesentliche Aufgabe eines Lektorates besteht darin, einen Text auf sprachliche, formelle und inhaltliche Mängel durchzugehen. Auch bei Wissenschaftslektoren ist das Gegenlesen der Texte auf mögliche Schwächen hin die Hauptaufgabe. In vielen Fällen kombiniert ein Lektor dabei das Lektorat und Korrektorat. Beim Korrekturlesen liegt der Schwerpunkt auf Fehler in der Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik oder Formatierung. Diese lassen sich nach einem langen Schreibprozess leicht übersehen.

Beim eigentlichen Lektorat liegt das Hauptaugenmerk auf die Sprache, den Inhalt und die Struktur des Textes. Dabei achten Wissenschaftslektoren darauf, ob Sprache, Stil und Aufbau der Arbeit den wissenschaftlichen Standards entsprechen. Das betrifft Details wie den logischen Aufbau einer Arbeit, die Wortwahl, den Sprachstil, die Kennzeichnung von Zitaten oder auch die Fußnoten.

Die Lektoren arbeiten bei der Verbesserung und Korrektur von Texten mit den Autoren zusammen. Sie fügen die Korrekturen oder Hinweise nicht einfach ein, sondern sprechen diese vorher mit dem Autor ab. Oder sie schicken diesem nach der Überprüfung eine Datei oder ein bearbeitetes Manuskript mit den Hinweisen und markierten Fehlern. So entscheidet letztendlich der Autor, ob er diese Hinweise übernimmt oder nicht beachtet.

Als weitere Dienstleistung bieten Wissenschaftslektoren Hilfe bei der Publikation, Plagiatsprüfungen, Übersetzungen und die Vorbereitung des Manuskripts auf den Druck an. Wer für seine wissenschaftliche Ausarbeitungen einen Verlag sucht, kann sich beraten lassen. Sie geben auch Tipps zu Druckereien oder übernehmen in Absprache mit dem Verfasser die druckreife Formatierung der Arbeit.

Warum ein Wissenschaftslektorat?

Die Arbeiten, die ein Wissenschaftslektorat lektoriert, erscheinen als Beiträge in Fachzeitschriften oder Aufsatzsammlungen oder sind akademische Abschlussarbeiten. Dementsprechend hoch ist der Anspruch an die Qualität dieser Texte. Daher empfiehlt sich das Beauftragen eines Wissenschaftslektorats für diejenigen, denen keine erfahrenen Kollegen oder Freunde für das Lektorieren zur Verfügung stehen. Denn bei wissenschaftlichen Texten setzt das Lektorat Vertrautheit mit wissenschaftlichen Richtlinien und dem fachlichen Thema voraus.

Vor allem bei zu benotenden Abschlussarbeiten wie Masterarbeiten oder Diplomarbeiten beeinflussen grammatische oder stilistische Fehler den Lesefluss. Um einen positiven Eindruck bei den Prüfungslesern zu hinterlassen, lohnt sich daher auch für Studenten ein Lektorat der Diplomarbeit oder Bachelorarbeit. Eine Plagiatsprüfung empfiehlt sich für Studenten, die bei dem Übertragen und Bearbeiten ihrer Recherchen nachlässig mit den Quellenangaben waren. Ein Lektor macht zusätzlich auf Unstimmigkeiten bei den Quellenangaben oder auf widersprüchliche Abschnitte aufmerksam. Er zeigt auch Widersprüche in der Argumentation oder im Aufbau auf und ermöglicht damit dem Autor, seine Erkenntnisse besser oder verständlicher zu formulieren.

Während bei Akademikern, Zeitschriften, Verlagen und Instituten die Unterstützung durch freie Lektoren oder Ghostwriter für wissenschaftliche Arbeiten üblich ist, erarbeiten Studenten ihre Texte selbstständig. Bevor sich ein Student für ein Lektorat entscheidet, ist es ratsam, diese Maßnahme mit dem jeweiligen Betreuer abzusprechen. Viele Universitäten geben zwar den Hinweis, Abschlussarbeiten vor der Abgabe Korrekturlesen zu lassen, jedoch haben die verschiedenen Institute unterschiedliche Richtlinien hinsichtlich fremder Unterstützung.

Das richtige Wissenschaftslektorat finden

Wer ein passendes Lektorat finden möchte, macht sich bestenfalls vorab klar, in welcher Form und Tiefe ein Lektorat nötig ist. Durch die Spezialisierung auf wissenschaftliche Texte bietet sich das Wissenschaftslektorat für Akademiker und Studenten an. Sofern nur die Überprüfung des Textes hinsichtlich des Sprachstils und der Lesbarkeit erforderlich ist, bieten sich auch andere freie Lektorate an. Sobald die Beurteilung des Inhalts und dessen Nachvollziehbarkeit wichtig ist, sind jedoch Lektoren mit Fachkenntnissen von Vorteil.

Bei der Wahl eines Wissenschaftslektors sind dessen Referenzen relevant. Stimmen seine Fachkenntnisse mit dem Fachbereich des Textes überein? Hat er Erfahrungen mit dem Gegenlesen und Überprüfen von akademischen Arbeiten oder Fachartikeln? Wer Lektor werden will, kann diesen Beruf auf verschiedenen Wegen verfolgen. Für Auftraggeber ist es daher ratsam, sich Lebenslauf und Qualifikationen des zu beauftragenden Lektors anzusehen. Eine weitere Entscheidungshilfe ist neben dem persönlichen Empfinden auch der Preis. Die Frage nach einem Kostenvoranschlag und das Vergleichen verschiedener Lektoratspreise geben einen Überblick über die zu erwartenden Kosten.

Viele freie Lektoren sind bequem online erreichbar. Auch auf dem Portal Lass-andere-schreiben.de lassen sich Wissenschaftslektoren oder Fachlektoren finden, die Erfahrungen im Lektorieren von wissenschaftlichen Arbeiten haben. Um den passenden Lektor zu finden, erstellen Auftraggeber eine Auktion und beschreiben, welche Art von Unterstützung sie suchen. Daraufhin geben die auf dem Portal verifizierten Experten Angebote ab. Bevor sich die Auftraggeber für einen Experten entscheiden, haben sie die Möglichkeit sich die einzelnen Expertenprofile und die Bewertung anderer Auftraggeber anzusehen.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Autor im Übersetzungsbüro Glossar > Allgemein
Manuskriptübergabe Schreibservice Glossar > Allgemein
Autoren gesucht Glossar > Allgemein

Zufällige Beiträge

Lektorat Köln Glossar > Nach Ort
Ghostwriter München Glossar > Nach Ort
Lektorat Korrektorat Glossar > Allgemein

Zufällige Glossareinträge

Lektorat Frankfurt Glossar > Nach Ort
Freier Autor Glossar > Allgemein
Lektorat Korrektorat Glossar > Allgemein