Textauszug aus "Bubis Kinnertied"

An der anderen Wiekenseite, etwas in Richtung Untenende versetzt, wohnte unser Schneidermeister. Er hatte dort auch seine Schneiderwerkstatt. Sein Name war Ecken. Er kümmerte sich um Neuanfertigungen und Änderungen großen Stils. Reparaturen des täglichen Lebens, wie etwa das Aufsetzen eines Flickens oder das Kürzen einer Hose, erledigte meine Mutter selbst. Sie setzte für solche Näharbeiten ihre Nähmaschine der Marke Singer in Gang. Die Inbetriebnahme erfolgte durch Treten auf dem unten befindlichen Tritt. Die so erzeugte Kraft wurde mittels eines Keilreimens nach oben übertragen und setzte die eigentliche Nähmaschine in Gang. Meine Mutter achtete darauf, dass ihre Füße bei dieser Arbeit immer mit Strümpfen bekleidet waren.

Erstellt von Stadtschreiber vor 5 Jahren
Teilen

Da unser Schneidermeister an der anderen Seite der 1. Südwieke wohnte, musste man zuerst von uns aus rund 500 Meter in Richtung Untenende gehen, eine Wiekenbrücke überqueren und die gleiche Wegstrecke auf der Wohnseite des Schneidermeisters wieder zurück wandern. Schneidermeister Ecken hatte diesem Umstand Rechnung getragen. Auf Zuruf oder nach vorheriger Absprache holte er seine Kunden von unserer Wiekenseite mit einem Floß ab.

War das Geschäftliche erledigt und hatte man den Tee getrunken, der von Frau Ecken serviert wurde, brachte der Schneidermeister seine Kunden mit dem Floß wieder zur anderen Seite zurück. Das Floß war ein Eigenbau. Es bestand aus drei Ölfässern aus Blech, untereinander verbunden durch festen Bindedraht. Darauf lagen mehrere Bretter, die untereinander und mit den Fässern fest verzurrt waren. Auf dieser „Ladefläche“ konnte der Kunde sich setzen oder stehen bleiben. Schneidermeister Ecken bewegte das Gefährt mit einem langen Staaken voraus und steuerte zielsicher den Anlegeplatz vor seinem Haus an, wo sich sein Kunde mit einem Sprung ans Ufer in Sicherheit brachte. Dabei musste man genau den zu überwindenden Zwischenraum zum rettenden Ufer mit einem verlässlichen Blick einschätzen können. Sprang man zu kurz, waren die Füße nass. Mir war dieses Übersetzen zu unsicher. Ich zog den sicheren Fußmarsch vor.

.
Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.