Werbetexter

So kurz und so viel Arbeit – Damit ein Werbetext sitzt, müssen Werbetexter viel mitbringen. Was machen Werbetexter genau, was ist ein guter Werbetext und wie wird man eigentlich Werbetexter?

Werbetexter
© deagreez
Teilen

Was ist und macht ein Werbetexter?

Werbetexter entwickeln und verfassen Texte, Headlines, Slogans und Claims für die Werbebranche. Erfahrene Werbetexter entwickeln auch ganze Werbekampagnen, dann heißen sie meist Konzepter oder Konzeptioner. Ziel ist es, eine Marke, ein Produkt, eine Idee oder ein Unternehmen mittels Text so zu beschreiben, dass die Zielgruppe die Marke wahrnimmt. Im Idealfall ist der Werbetext so einprägsam, dass er weitererzählt wird. Ein Beispiel dafür ist der Claim von Perwoll: "Ist der neu? Nein, mit Perwoll gewaschen!" Auch die Claims von Ritter Sport "Quadratisch. Praktisch. Gut." sowie Toyotas "Nichts ist unmöglich!" sind Beispiele für gelungene und nachhaltige Claims.

Unternehmen brauchen Werbetexte für verschiedene Offline- und Online-Kanäle; von Flyern, Broschüren, Radio- und Fernsehspots bis hin zu Blogtexten und Tweets für Twitter kann alles dabei sein.

Weitere Bezeichnungen für Werbetexter sind Copywriter und Texter. War Texter vor allem früher die Bezeichnung für Werbetexter, kann mit einem Texter heute auch jemand gemeint sein, der andere Textsorten verfasst. Autoren, die gezielt als Werbetexter Aufträge suchen, können mit dem Begriff Werbetexter präziser beschreiben, was sie verfassen. Dabei ist der Begriff Copywriter die englische Variante von Werbetexter. Er ist dementsprechend vor allem in international arbeitenden Agenturen gebräuchlich und zunehmend auch in Deutschland zu finden.

Die Herausforderung beim Texten für die Werbung ist dabei, dass Werbetexte meist kurz und prägnant und zum Rest der Werbung passen müssen. Werbetexter müssen dafür die Zielgruppe, die angesprochen werden soll, genau kennen. Nur so können sie mit ihrem Text den richtigen Ton treffen. So kann eine Kampagne mit schwarzem Humor und Selbstironie spielen und polarisieren, wenn die gewünschte Zielgruppe sich mit diesem Tonfall identifizieren kann. Die Werbekampagne für den Kräuterbitter Fernet-Branca tat genau das und war damit sehr erfolgreich. So etwa mit dem Slogan: „Du feierst Dich als Teil der Berliner Kreativszene. Sie Dich als günstige Arbeitskraft. Life is bitter.“ Für einen Werbetext, der Demenzkranke und Angehörige erreichen soll, ist eine andere Tonalität zu erwarten.

Werbetexter müssen kreativ denken können, ein Feingefühl für Sprachnuancen haben, ihre Ideen Kunden vermitteln und gegen Einwände verteidigen können und ein hohes Maß an Stressresistenz mitbringen. Aufträge für Werbetexter sind meist mit Zeitdruck verbunden. Zusätzlich ist in der Branche die Konkurrenz hoch, sodass Werbetexter schnell und gut arbeiten müssen. Da sie in enger Absprache mit Grafikern oder Art Directoren zusammenarbeiten, die die audiovisuellen Komponenten entwickeln und erarbeiten. Deswegen haben gute Werbetexter ein Grundverständnis für Grafik und Typografie sowie die Fähigkeit, mit unterschiedlichen Menschen effizient zu kommunizieren. Auch sollten sie fit sein in Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion, um ihre Texte auch lektorieren zu können.

Wo arbeiten Werbetexter?

Werbetexter können in vielen Branchen eine Beschäftigung finden. Häufig sind sie tätig in Werbe-, PR- und Medienagenturen. Bekannte PR-Agenturen sind zum Beispiel Scholz & Friends und FischerAppelt. Als renommierte Werbeagentur gilt Jung von Matt. Größere Unternehmen haben eigene Werbeabteilungen, in denen Werbetexter gebraucht werden. Bedarf an Werbetextern gibt es auch in Unternehmensberatungen und Messegesellschaften.

Neben der Variante einer Festanstellung gibt es auch die Variante, sich als Werbetexter selbständig zu machen. Freiberufliche Werbetexter haben wie freie Autoren den Vorteil, dass sie sich ihre Kunden auswählen können und ihre Arbeitszeiten flexibler gestalten können. Ein weiterer Vorteil für freiberufliche Werbetexter ist, dass sie sich die Umgebung aussuchen können, in der sie am besten kreativ sind: das kann mal laute Musik sein, mal totale Ruhe abseits vom Agenturentrubel. Gleichzeitig müssen sie jedoch auch mit schwankenden monatlichen Einkommen leben können.

Freiberufliche Werbetexter sollten zudem ein hohes Maß an Selbstdisziplin mitbringen, etwas Organisationsgeschick und die Bereitschaft, sich um die eigene Buchhaltung und Kundenakquise zu kümmern. Die Bezahlung für Werbetexter ist, ebenso wie das Honorar anderer Texter, uneinheitlich. Sie reicht von Centbeträgen pro Wort, wie es vor allem Contentportale anbieten, bis hin zu dreistelligen Stundensätzen. Um Aufträge zu finden, können freie Werbetexter auf Online-Portale, wie Lass-andere-schreiben.de zurückgreifen und Textagenturen nutzen.

Werbetexter werden

Die Berufsbezeichnung Werbetexter ist nicht geschützt. Auch gibt es wenig einheitliche Ausbildungsmöglichkeiten zum Werbetexter. Der Beruf ist ein Quereinstiegsberuf, den Werbetexter vor allem in der Praxis lernen. Häufig absolvieren Werbetexter ein Praktikum in einer Werbe- oder Kommunikationsagentur. Absolventen der Geistes-oder Sprachwissenschaft, die Werbetexter werden wollen, können über ein Praktikum das Handwerk und den Agenturalltag erlernen. Diese Stellen werden auch als Traineestellen bezeichnet und dauern in der Regel zwischen drei Monaten und einem Jahr. Nach einem erfolgreichen Praktikum können Werbetexter als Junior-Texter in Agenturen ihr Handwerk verfeinern. Die weiteren Stufen auf der Texterkarriereleiter heißen Texter, Senior-Texter und Creative Director Text.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich über Kurse von privaten Schulungsanbietern oder ein Fernstudium zum Werbetexter ausbilden zu lassen. Schulungsanbieter in Deutschland sind beispielsweise die Texterschmiede in Hamburg, das Text-College in München, der KreativKader in Stuttgart und Düsseldorf sowie die Miami Ad School in Berlin. Die Ausbildungen dauern meist ein halbes bis ein Jahr, eine Bewerbung dafür erfolgt über den Copytest. Der Copytest ist der Aufnahmetest, für den angehende Werbetexter verschiedene Aufgaben bearbeiten müssen. Meist ist er online abrufbar, auch Agenturen nutzen ihn.

Fernstudien im Bereich Werbetext bieten unter anderem an: die Studiengemeinschaft Darmstadt, das Institut für Lernsysteme, die Fernakademie für Erwachsenenbildung und die Hamburger Akademie für Fernstudien.

Werbetexter auf Lass-andere-schreiben.de

Ein guter Werbetext ist Gold wert. Er ist auf den Punkt getextet. Wer einen Werbetext braucht, jedoch selbst keine Zeit dafür hat, kann einen Spezialisten engagieren. Freie Werbetexter finden sich online, unter anderem auch über das Textportal Lass-andere-schreiben.de. Dort können Auftraggeber kostenlos ihren Auftrag inserieren. Die vom Portal verifizierten Textexperten bewerben sich daraufhin mit selbständig kalkulierten Angeboten beim Auftraggeber. Vor Auftragsvergabe können über das Portal Nachrichten ausgetauscht und so alle Eckdaten abgeklärt werden. Auch Auftragnehmer, die Texterjobs suchen, können das Portal nutzen.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Job eines Autors: Arbeit am Laptop Glossar > Allgemein
Storyteller erzählt Story im Marketing Glossar > Nach Anwendung
Bremen sonniger Marktplatz Glossar > Nach Ort

Zufällige Beiträge

Lektorat Frankfurt Glossar > Nach Ort

Zufällige Glossareinträge

Lektorat Bachelorarbeit Glossar > Nach Anwendung
Ghostwriter Hamburg Glossar > Nach Ort