Freelancer Texter

Texter verfassen Aussagen für unterschiedliche Bereiche. Sie können als Generalisten oder als Spezialisten arbeiten. Texter können fest angestellt oder als Freelancer arbeiten. Für Freelancer gibt es viele Möglichkeiten, um als Texter an Jobs zu kommen.

Freelancer Texter
© SFIO CRACHO
Erstellt von LAS-Redaktion vor 4 Monaten
Teilen

Was machen Freelancer-Texter?

Ob im Alltag oder im Beruf – die meisten Menschen sind täglich von Text mit unterschiedlichen Funktionen umgeben. Die morgendliche Zeitung oder die Werbung auf der Brottüte, ein ins Smartphone getippter Text auf dem Weg zur Arbeit und für Viele ein Job am Bildschirm: Texte sind allgegenwärtig. Und dennoch sind nicht alle professionelle Texter.

Und auch nicht jeder, der Texte schreibt, nennt sich selbst Texter. Je nach Branche und Auftraggeber gibt es im Bereich Textarbeit weitere Berufsbezeichnungen. Die Einteilung überlappt sich im Sprachgebrauch. In diesem Beitrag wird Texter als Oberbegriff verwendet für die Produktion von Text.

Texter, die nicht Texter heißen

Texter schreiben hauptberuflich Texte für unterschiedliche Bereiche. Diese reichen von kürzesten Werbeslogans hin zu Berichten für Unternehmen. Texter arbeiten meist in der Werbebranche oder für Unternehmen. Mitunter sind damit speziell Werbetexter gemeint, manchmal wird der Begriff jedoch als allgemeine Bezeichnung verwendet. Teilweise wird der englische Begriff Copywriter synonym verwendet. Freelancer, die mit Texten Geld verdienen, sollten klären, welche Erwartungen ihre Kunden an den Text haben.

Im Zuge von Social Media sind weitere Berufsbezeichnungen entstanden, die für Freelancer-Texter interessant sind. Freelancer, die für Blogs und Websites suchmaschinenoptimierte Texte schreiben, finden Jobs als Content Writer.

Texter können auch im Namen anderer als Ghostwriter schreiben. Ghostwriter texten zum Beispiel für alle, die im Rampenlicht reden müssen, aber keine Zeit haben, selbst an ihren rhetorischen und stilistischen Fähigkeiten zu arbeiten. Als Redenschreiber verfassen Texter zum Beispiel Ansprachen von Politikern und Brautpaaren.

Der Begriff Texter wird häufig verwendet, um das Texten in der Werbebranche zu bezeichnen. Im Vergleich dazu ist der Begriff Autor stärker auf daran gebunden, dass eine urheberische Leistung entsteht und der Autor namentlich genannt wird. Während Texter im Auftrag für Kunden texten, schreiben Autoren meist für sich selbst oder einen Verlag. Auch hier ist die Bandbreite riesig. Autoren können als Freelancer Texte schreiben für Romane, Fach- und Sachbücher, Hörbücher fürs Radio und Drehbücher für Film und Fernsehen.

Freelancer-Texter werden

Die Bezeichnung Texter ist nicht geschützt, wie beispielsweise die Berufsbezeichnungen Anwalt, Arzt oder Apotheker. Auch gibt es keine einheitliche Ausbildung zum Texter. Wer als Freelancer-Texter arbeiten möchte, kann den Beruf als Quereinsteiger in der Praxis erlernen. Das geht, je nach persönlicher Vorliebe, in einer Werbeagentur als Volontär oder in einem Unternehmen, das Texter anstellt. Texter, die fit in der Akquise eigener Kunden sind, können gleich als Freelancer starten. Zusätzlich gibt es diverse Weiterbildungen für Texter.

Freelancer: Texter-Jobs

Um als Freelancer an Jobs und Stellenangebote zu kommen, sollten Freelancer online präsent sein und breit recherchieren.

Zum Selbstmarketing gehört eine eigene Website als digitale Visitenkarte. Diese kann als Anker genutzt werden, um die eigene Online-Präsenz auszubauen. Als Freelancer bietet es sich für Texter an, auf der Website idealerweise ein Portfolio mit stilistisch unterschiedlichen Arbeitsproben zu haben. So können sich interessierte Kunden unkompliziert einen ersten Eindruck verschaffen. Wer diese nicht online stellen kann, kann Kunden über einen eigenen Blog vom Schreibstil überzeugen. Auch die berufliche Präsenz in sozialen Medien sollte für Freelancer-Texter selbstverständlich sein. Darüber hinaus kann die Mitgliedschaft in beruflichen Verbänden Freelancern helfen, potenzielle Kunden für sich zu gewinnen.

Da die Berufsbezeichnung zum Teil uneinheitlich verwendet wird, lohnt es sich, auch mit anderen Begriffen nach neuen Aufträgen zu suchen. Als alternative Suchbegriffe können Texter Schlagwörter verwenden wie "Autor", "Redakteur" oder "Ghostwriter". Freelancer-Texter, die in der Werbebranche nach Aufträgen suchen, können alternativ auch die Bezeichnungen "Werbetexter", "Konzepter" und "Copywriter" nutzen. Aufträge für Texte von Webseiten und Blogs lassen sich auch über die Begriffe "Content Writer", "Content Manager" und "SEO-Texter" finden.

Texter, die sich als Freelancer einen Kundenstamm aufbauen wollen, können parallel auch versuchen, bei einer Textagentur oder einem Schreibbüro aufgenommen zu werden. Diese möchten meist Arbeitsproben als Referenzen sehen. Texter, die gerade erst anfangen, als Freelancer zu arbeiten, können für einen Einstieg Textbörsen nutzen. Darüber erhalten sie Übung im Texten sowie in der Abwicklung von Aufträgen mit Kunden. Nebenbei können Texter so ihr Portfolio mit Arbeitsproben aufbauen.

Für Freelancer ist es wichtig, sich neben der Akquise auch mit der Gestaltung der eigenen Preise auseinanderzusetzen. Als Freiberufler müssen alle laufenden Kosten wie Versicherungen, mögliche Raummieten und Reparaturen mit erwirtschaftet werden.

Texter als Freelancer buchen

Für Unternehmen stellt sich mitunter die Frage, warum sie freie Texter suchen und sie für etwas bezahlen sollen, was doch eigentlich jeder kann. Dem lässt sich entgegenhalten, dass Texter andere Texte verfassen als Menschen, die nicht hauptberuflich texten. Sie kennen die Wirkung von Worten, wissen, wie man unterschiedliche Zielgruppen effektiv anspricht, und kennen die Anforderungen diverser Textsorten. Für einen Blogbeitrag für Sportangler finden sie ebenso den richtigen Ton wie für eine Pressemitteilung schwierigen Inhalts eines DAX-Unternehmens. Auch sind gute Freelancer mit der Konzeption von Texten vertraut und können Themen vorschlagen. Häufig haben freie Texter bereits Erfahrung als Redakteur im Print- oder Digitalbereich.

Freelancer-Texter sind zudem geübt darin, komplexe Zusammenhänge verständlich zu beschreiben. So wissen sie zum Beispiel, welche Informationen für Fachfremde wichtig sind und welche zum besseren Verständnis gekürzt werden können. Darüber hinaus sind sie fit in Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Dies spart Unternehmen viel Zeit. Zudem wirkt sich ein maßgeschneiderter, perfekter Text positiv auf das Image des Unternehmens bei dessen Kunden aus. Und mit Textagenturen ist es einfach, den richtigen Texter zu finden.

Freelancer-Texter auf Lass-andere-schreiben.de

Um als Freelancer-Texter an Aufträge zu kommen, können Texter das Portal Lass-andere-schreiben.de nutzen. Dort inserieren Auftraggeber ihre Textwünsche. Darauf bewerben sich Texter mit Geboten, die sie, abhängig vom Auftragsvolumen, selbstständig kalkulieren. Um als Freelancer-Texter auf dem Portal Gebote abgeben zu können, ist zunächst eine Verifizierung nötig. Damit wird für eine qualitativ hochwertige Bearbeitung von Aufträgen gesorgt.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Autoren schreiben Texte um Glossar > Nach Anwendung
SEO-Text wird optimiert mit Tool WDF*IDF Glossar > Nach Anwendung
Job eines Freelancers Glossar > Allgemein

Zufällige Beiträge

Lektorat Berlin Glossar > Nach Ort
Schreibblockaden lösen Glossar > Sonstige
Textagentur Glossar > Allgemein

Zufällige Glossareinträge

Lektorat Berlin Glossar > Nach Ort
Copywriter Glossar > Allgemein
Ghostwriter Wirtschaftswissenschaften Glossar > Nach Fachbereich