Ob am frühen Morgen, beim panischen Lernen, der langweiligen Vorlesung oder der Nachmittagspause, für viele ist Kaffee ein guter Freund und Helfer im Studium. Falls du zu der Sorte Student gehörst, die alles erst auf dem letzten Drücker macht und erst einen Tag vor der Klausur mit einer Kanne Kaffee bewaffnet, anfängt zu lernen, helfen dir vielleicht unsere Tipps, wie du nichts mehr aufschiebst. Es gibt Untersuchungen, die behaupten, dass der durchschnittliche Student etwa einen halben Liter Kaffee pro Tag trinkt. Aber ist Kaffee durch das darin enthaltene Koffein nun ein glücklich machender Zaubertrank oder eine fiese Plörre, die ungesund ist?

Aufatmen für Kaffeefans

Genau genommen zählt Koffein zu den Drogen. Aber entgegen der Behauptung von vielen selbst ernannten Gesundheitsberatern ist Kaffee gar nicht so ungesund. Wer nicht gerade einen sensiblen Magen hat oder unter Bluthochdruck leidet, profitiert von Kaffee. Denn dadurch, dass er die Gehirndurchblutung steigert, bist du in der Vorlesung tatsächlich aufnahmebereiter als ohne. Auch das Kurzzeitgedächtnis bekommt durch Kaffee einen kleinen Energieschub. Die Tasse Kaffee vor dem Lernen für die Klausur hat also durchaus ihre Berechtigung, wie auch der Spruch, dass die menschliche Geisteskraft proportional zur getrunkenen Kaffeemenge steige.

Davon abgesehen hebt Kaffee die Stimmung und fördert die gute Laune. Und das nicht nur, wenn du ihn in Anwesenheit deiner Lieblingskommilitonen trinkst. Denn abgesehen von den Inhaltsstoffen geht es beim Kaffeetrinken in vielen Fällen um soziale Rituale. Wo lässt es sich besser über Neuigkeiten austauschen, interessante Personen entdecken und das Studium genießen als in der Uni-Cafeteria? Bei uns findest du weitere Tipps, um abseits vom Lernen, Arbeiten und Lesen deine Studiumszeit voll auszukosten.

Als Tipp für die nächste Klausur oder angestrengtes Lernen: Am besten entfaltet sich die Wirkung von Kaffee nach etwa zehn bis zwanzig Minuten und hält dann etwa zwei Stunden. Wir haben ein paar Vorschläge, wie du gut durch die Klausurphase kommst. Optimaler Wert für deinen Kaffeekonsum sind etwa vier Tassen am Tag. In Kombination mit gesunden Lebensmitteln und etwas Sport sind die kleinen Koffein-Kicks durchaus vertretbar.

Vielleicht doch lieber Tee?

Für alle, die Kaffee aber gar nicht mögen, kein Problem es gibt viele Alternativen, um sich wach zu machen oder zu halten. Wie wäre es mit einer Tasse Tee? Um Mate-Tee oder Matcha Latte kommt fast keiner mehr herum und die Wirkung soll genauso belebend sein. Nicht jeder braucht Kaffee, um zu lernen oder gesellig zu sein. Für dein nächstes Treffen mit deinen Freunden haben wir vier gute Rezepte, die sich auch für schmale Studentenkassen eignen. Übrigens stimmt es auch, dass übertriebener Kaffeekonsum negative Auswirkungen hat. Dann kann es zu Kopfschmerzen und Zittrigkeit kommen.