Endlich ein paar freie Tage und Zeit, all das zu machen, was man während des Semesters auf später verschoben hat. Gehörst du auch zu denjenigen, die in ihren Ferien regelrechte To-do-Listen anlegen? Die sehen vorbildlich aus, werden aber meist erst am letzten Ferientag hervorgeholt und dann verschämt entsorgt. Entspanne dich, feiere und schlafe aus, denn die folgenden sieben Dinge wirst du niemals in deinen Semesterferien erledigen.

Lernen

Willst du wirklich jeden Tag einen Blick in deine Seminarunterlagen werfen und dich schon auf die drohenden Klausuren und Seminare vorbereiten? Lernen in den Ferien ist nützlich und wenn Du wirklich jeden Tag eine halbe Stunde lernst, hast du später vielleicht weniger Stress. Falls du es nicht schaffst, befindest du dich in guter Gesellschaft und für das Überstehen der Klausurphase haben wir einige Tipps.

Praktikumsstelle suchen

Mit einem Praktikum sammelst du Berufserfahrung. Üblicherweise passt es am besten in die Semesterferien und will langfristig vorbereitet sein. Warum also nicht die freie Zeit nutzen und sich bewerben? Keine Sorge, wenn du diesen Punkt nicht schaffst, die nächsten Semesterferien kommen bestimmt und dann hast du immer noch Zeit, den passenden Praktikumsplatz zu finden.

Lesen

Jetzt hast du endlich mal Zeit, die neuesten Romane deines Lieblingsautors zu lesen! Aber bei deinen ganzen Plänen wirst du immer etwas anderes zu tun haben.

Sport machen

Steht mehr Bewegung auf deinen Plan? Willst du dir ein Fitnessstudio oder einen Verein suchen, weil du dir schon seit Monaten vornimmst, etwas mehr Sport zu machen? Das ist wirklich vorbildlich, stärkt Sport doch deine Gesundheit. Falls du dich immer noch nicht dazu aufraffen kannst, hier noch ein wweiteres Argument: In den Semesterferien gibt es vergünstigte Angebote beim Hochschulsport. Aber du kannst ja auch behaupten, dass schon alle Kurse voll waren und es dir für die nächsten Ferien erneut vornehmen.

Nebenjob suchen

Spätestens beim Kauf der Weihnachtsgeschenke ist dir aufgefallen, dass dein Konto gegen null tendiert und jetzt brauchst du einen Nebenjob und willst motiviert die Jobbörsen durchgehen? Falls dir etwas dazwischenkommt, haben wir ein paar Rezepte, die du auch mit knapper Studentenkasse kochen kannst.

Die Bude aufräumen

Die klassische Studentenbude enthält viel Pfandgut, trockene Pflanzen, leere Pizzaschachteln und eine Küche voll ungewaschenes Geschirr. Die Ferien sind ideal, um wieder Ordnung in das Chaos zu bringen. Auch um mit Partys wieder Neues zu erschaffen. Falls du deiner Unordnung zu Leibe rücken willst, haben wir ein paar Tipps, wie du deine Bude aufgeräumt hältst.

Ehrenamtlich engagieren

Du willst anderen Menschen helfen oder dich für Tiere einsetzen und etwas bewegen, aber hast in der Vorlesungszeit einfach keine Zeit dafür gefunden? Vielleicht findest du sie jetzt dafür. Sammle Karmapunkte an deinen freien Tagen. Falls du dann doch nicht aufraffen kannst, später ist dafür auch noch Zeit.

Selbst Ferien sind im Studium keine freie Zeit. Eigentlich gibt es immer etwas zu tun. Wenn du die dir vorgenommenen Dinge nicht schaffst, mach es in den nächsten Ferien besser und nehme dir weniger vor oder lese unsere Tipps, wie du nichts mehr aufschiebst. Vor allem solltest du auch daran denken, zu entspannen, einfach mal faul zu sein und Energie zu tanken.