Freelancer Jobs

Freelancer gibt es in vielen Bereichen. Welche Jobs können sie machen und welche Vor- und Nachteile haben Freelancer-Jobs? Und wo finden Freelancer Jobs?

Freelancer Jobs
© Wayhome Studio
Teilen

Was sind Freelancer und welche Jobs machen sie?

Als Freelancer werden Mitarbeiter bezeichnet, die selbstständig Aufträge von Kunden annehmen, ohne beim jeweiligen Auftraggeber angestellt zu sein. Freelancer, oder auch freie Mitarbeiter, gibt es vor allem im Medien-, Kreativ- und IT-Bereich, wie etwas Designer und Webentwickler. Auch Autoren, die beispielsweise Blogbeiträge oder Whitepaper verfassen, Texte übersetzen oder transkribieren, erhalten als Freelancer Jobs.

Freelancer besprechen sich dabei genau mit ihren Auftraggebern. Allein im Bereich Schreibarbeiten gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Jobs, für die Freelancer infrage kommen. Damit sie ihren Preis sinnvoll kalkulieren können, kommunizieren Freelancer ihre unterschiedlichen Fähigkeiten präzise. So können Freelancer im Bereich Text selbst Texte in verschiedenen Arten verfassen. Die Spannbreite ist groß. Ob für Kinderbücher, Sachbücher, Romane, Fachartikel, Hochzeitsreden, Blogbeiträge, Werbeslogans, Pressemitteilungen oder Kundenbriefe – gute Autoren werden immer gesucht.

Um als Textexperte Geld zu verdienen, können Freelancer auch an einem späteren Punkt innerhalb der Textproduktion ansetzen. Haben Auftraggeber bereits einen Text, den sie verbessern möchten, helfen ihnen Korrektoren und Lektoren weiter. Welchen von beiden sie benötigen, hängt davon ab, wie stark sie ihren Text überprüfen möchten. Korrektoren durchleuchten einen Text auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung hin. Sie wissen, ob es besser ist, über eine goldene Hochzeit oder eine Goldene Hochzeit zu schreiben; sie wissen, dass Grislibären zwar mal erlaubt waren, aber heute nur noch Grizzlybären durch Texte wandern dürfen und sie wissen auch, wann ein kurzer Bindestrich einem längeren Gedankenstrich weichen muss.

Auftraggeber, die darüber hinaus den Inhalt und die Stilistik eines Textes verbessern möchten, sind mit Lektoren gut beraten. Lektoren geben professionell Feedback zur Wirkung eines Textes auf Leser. Lektoren berücksichtigen dabei die Zielgruppe, für die der Text verfasst wurde und die Medien, in denen er erscheinen wird. Ein medizinischer Fachartikel muss anders geschrieben sein als ein Beitrag für ein Fitnessblog. Lektoren kommentieren beispielsweise, wenn sie in einem Text Formulierungen lesen, die doppelt, unverständlich oder nicht präzise sind. Getreu dem Zitat von Mark Twain über ein richtiges Wort:

Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied wie zwischen dem Blitz und einem Glühwürmchen.

Jobs für Freelancer: Vor- und Nachteile

Für Freelancer ist der Vorteil, dass sie sich ihre Jobs flexibler auswählen und bearbeiten können, als Angestellte. Auch ihr Honorar können Freelancer eigenständig kalkulieren. Für Arbeitgeber ist der Vorteil, dass sie Experten Jobs erteilen und Freelancern für ihre Jobs keine Sozialversicherungen zahlen müssen. Freelancer kümmern sich dabei um alle anfallenden Dinge wie etwa Sozialversicherungen (Kranken-, Pflege-, Rentenversicherung).

Ebenfalls selbständig sind Freiberufler. Im Gegensatz zu Freelancern ist Freiberufler eine spezielle Kategorie von Selbstständigkeit, die einen steuerrechtlichen Hintergrund hat. Im Einkommenssteuergesetz gibt es die sogenannten Katalogberufe. Darunter fallen etwa Dolmetscher, Journalisten, Ärzte, Rechtsanwälte und Lotsen.

Aus dieser Einteilung ergibt sich, ob Selbstständige freiberuflich oder gewerblich tätig sind. Wer als Freelancer keinen Katalogberuf ausübt, betreibt ein Gewerbe. Freiberufler genießen den Vorteil, keine Gewerbesteuer zahlen zu müssen und dürfen eine vereinfachte Buchhaltung beim Finanzamt abgeben. Da diese Zuordnungen zum Teil strittig sind, gibt es mittlerweile eine Liste von katalogähnlichen Berufen. Ob Freelancer wie Fachübersetzer für Medizin mit ihren Jobs als Freiberufler oder als Gewerbetreibende zählen, sollte mit dem jeweiligen Finanzamt geklärt werden.

Freelancer: Akquise neuer Jobs

Unabhängig davon, ob Selbstständige als Freelancer oder Freiberufler arbeiten: die Gewinnung neuer Kunden und Jobs liegt in ihrer Hand. Für die Akquise gibt es online verschiedene Portale, über die Freelancer neue Aufträge an Land ziehen können. Zunächst sollten Freelancer jedoch überlegen, wer zu ihrer Zielgruppe gehört. Das hilft später dabei, sich für oder gegen Aufträge zu entscheiden. Auch sollten Freelancer sich über ihr eigenes Marketing Gedanken machen. Für neue Jobs kann ein erster professioneller Eindruck im Netz Wunder wirken. Dazu gehören beispielsweise eine eigene Website mit Portfolio und Referenzen, eine Mitgliedschaft in branchenüblichen Verbänden, Online-Präsenz in beruflichen Netzwerken. Auch eigene Publikationen sollten mit wenigen Klicks für Interessenten zu erreichen sein.

Freelancer, die sich ihre Jobs eigenständig einholen, sollten sich auch eingehend damit beschäftigen, wie sie ihre Preise kalkulieren. Freelancer müssen sämtliche Kosten, die anfallen, selbst erwirtschaften. Zu den Versicherungen gehören außerdem noch hinzu, dass Freelancer sich langfristig auch ein finanzielles Polster erarbeiten wollen, um auch schlechtere Zeiten zu überstehen. Mal kann die Auftragslage sich verändern, wenn Kunden plötzlich ihre Aufträge zurückziehen. Auch für mögliche Ausfälle durch Krankheit oder andere unvorhergesehene Ereignisse sollten sich Freelancer mit ihren Jobs ein finanzielles Polster erarbeiten.

Dafür haben alle Freelancer Vorteile gegenüber fest angestellten Mitarbeitern. Sie können sich ihre Jobs zeitlich so legen, wie sie es möchten. Sie können sich ihren Urlaub selbst genehmigen und sind nicht davon abhängig, ob sie es von ihren Vorgesetzten genehmigt bekommen. Freelancer entscheiden selbst, wann sie in ihren Arbeitstag starten und wann sie ihn beenden. Sie können sich den Luxus herausnehmen, Kunden auch mal abzusagen. Freelancer haben zudem eine große räumliche Flexibilität. Vor allem Jobs, die digital bearbeitet werden, können gut von den meisten Orten der Welt aus bearbeitet werden, sofern es eine Anbindung ans Internet gibt. Auch die Bewerbung bei einer Textagentur oder einem Schreibbüro kann für Freelancer sinnvoll sein, die neue Jobs bearbeiten möchten.

Freelancer Jobs auf Lass-andere-schreiben.de

Wer als Freelancer Jobs sucht, findet im Bereich Text auf der Plattform Lass-andere-schreiben.de regelmäßig neue Ausschreibungen. Auftraggeber beschreiben in ihren Inseraten, in welchem Bereich sie Unterstützung durch Freelancer brauchen. Jobs lassen sich finden für Lektorate und Korrektorate, Übersetzungen und Transkriptionen. Auch Ghostwriter für Biografien und E-Books werden auf der Plattform fündig. Die Bandbreite ist groß. Freelancer, die im Verfassen von Whitepapern, Ratgebern oder Kinderbüchern geübt sind, können auf der Plattform nach neuen Jobs suchen.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Überlegt, wie eine Pressemitteilung geschrieben wird Glossar > Nach Anwendung
Online-Redakteur bei der Arbeit Glossar > Allgemein
Job eines Freelancers Glossar > Allgemein

Zufällige Beiträge

Ghostwriter Medienwissenschaften Glossar > Nach Fachbereich
Ghostwriter am Schreibtisch Glossar > Allgemein

Zufällige Glossareinträge

Braut hält Hochzeitsrede mit ihrem Bräutigam Glossar > Nach Anwendung
Ghostwriter Informatik Glossar > Nach Fachbereich
Masterarbeit Lektorat Glossar > Nach Anwendung